Frisch eingeschenkt

+++ Frisch aufgetragen +++

Kochlöffel, die nach Wein schmecken

Ein österreichisches Start-up fabriziert aus nicht mehr gebrauchten Weinfässern Kochlöffel: Die Trauben-Aromen sollen so beim Kochen von speziellen Gerichten wie Risotto weitergegeben werden. Michael Mass, Gründer von „TheCookingSpoon“, kam auf die Idee Köchlöffel, aus alten Weinfässern zu machen, als er den Tipp bekam, Kochlöffel nicht im Kochtopf zu lassen. „Ich sah eine gute Flasche Rotwein neben dem Topf", erzählt Mass. „Und antwortete: Wenn der Kochlöffel aus einem Weinfass kommt, in dem ein edler Wein gereift und hergestellt wurde, und der dann sein Aroma entfaltet, dann würde jeder den Löffel drinnen behalten wollen.“

Mass entwickelte daraus sein Konzept: Jeder Kochlöffel erzählt seine eigene Geschichte: von dem Wein, der im Fass gereift ist und von dem Holz, aus dem er geschnitzt wurde. Billig ist das Küchenutensil mit 95 Euro allerdings nicht. In jedem Löffel steckt aber auch rund eine Stunde Handarbeit eines beauftragten Schreiners.

www.barriqueaffairs.com

Bild: Florentina Klampferer