Frisch aufgetragen

+++ Frisch aufgetragen +++

Buntes Haus: Ist das Kunst oder muss das weg?

Rot, Gelb und Orange leuchtet das Haus von Georg Bayer im Städtchen Hayingen auf der Schwäbischen Alb. Doch so sehr sich der Hausbesitzer über den Anstrich freut, den er zusammen mit seinen Kindern ersonnen hat, so viel Ärger bringt es ihm ein.

Denn die Stadt will, dass er die Fassade mit einer unauffälligeren Farbe überstreicht. Die leuchtende Farbe passe nicht zum Stadtbild in denkmalgeschützter Umgebung von Rathaus und Kirche. Die Stadt hat die Angelegenheit nun der Baurechtsbehörde beim Landratsamt Reutlingen vorgelegt.

Laut Landesbauordnung dürfen Gebäude das Straßen- und Ortsbild nicht verunstalten. Die Frage der Verunstaltung sei aber denkbar schwer zu klären. So empfiehlt die Rechtssprechung, zu fragen: Wie wird das Haus vom Durchschnittsbetrachter gesehen?

„Über fremdes Eigentum zu bestimmen, finde ich daneben“, so der
Eigentümer. Sein Haus sei ein besonderer Akzent und zahlreiche Zuschriften, die er seit Beginn des Streits bekommen habe, bestätigten ihn in diesem Eindruck.

Foto: dpa