Frisch aufgetragen

+++ Frisch aufgetragen +++

Buch „Schimmel, Arsch und Zwirn“

Jürgen Jörges ist Schimmelfahnder. Unentwegt ist der Experte im Einsatz, um Schimmelpilze aufzuspüren und zu beseitigen – und um aufzuklären, denn über die winzigen Plagegeister sind allgemeinhin zu viele Un- und Halbwahrheiten im Umlauf. Und wenn doch einmal der Schimmel wuchert, dann reagieren viele Betroffene entweder mit maßloser Hysterie oder Ignoranz. Mit seinem Buch „Schimmel, Arsch und Zwirn. Anekdoten und Wissenswertes über eine allgegenwärtige Plage“ (178 Seiten, 18 Euro, erschienen im Goldegg Verlag) will Jörges über Geschichte und Beschaffenheit des schädlichen Mitbewohners aufklären und über die Ursachen für Schimmelbefall in der Wohnung informieren. Jörges gibt dabei kuriose und lehrreiche Anekdoten aus seinem Arbeitsalltag preis und informiert über die unbekannten Gefahren des Schimmelpilzes.

Schimmel hat viele Farben und Formen – es existieren schätzungsweise 250.000 verschiedene Schimmelpilzarten. Es lohnt sich also, einen tieferen Blick in die faszinierende Welt der allgegenwärtigen Plage zu werfen, die öfter mit der Menschheitsgeschichte verknüpft ist, als man glauben mag. Was empfiehlt beispielsweise die Bibel bei häuslichem Schimmelbefall? Und warum freuen sich die Mönche des Klosters Eberbach über einen vollkommen verschimmelten Weinkeller?

Jörges ist öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger, ist als „Schimmelfahnder“ bekannt und hält Vorträge zu diesem Themenbereich.