Archiv-Ergebnisse

1807 Ergebnisse:
14-Meter-Rigoletto auf der Seebühne  
14 Meter hoch, 175 Tonnen schwer: Das Bühnenbild im Bodensee, das für den „Rigoletto“ der 74. Bregenzer Festspiele geschaffen wurde, imponiert schon durch seine Größe. Für das beeindruckende Opernerlebnis sorgt aber vor allem die Beweglichkeit von Kopf und Händen: Mit Mimik und Gestik wird das Bühnenbild selbst zum Darsteller. So gehört die Kulisse – entstanden in dreijähriger Teamarbeit von Philipp Stölzl (Bühnenbild, Inszenierung) und Theatermaler Frank Schulze – zum Gesamterlebnis, ebenso wie die Seebühne als stimmungsvoller Ort, die Musik von Verdi und die Aufführung selbst. Damit der Hofnarr über die gesamte Festspielzeit den Wellen, Wind und Wetter trotzt und zugleich für die Darsteller frei begehbar ist, steckt hinter der Fassade eine widerstandsfähige Konstruktion aus Polystyrol, Stahl und Holz. Für die Oberfläche wählte der Maler eine Qualität wie für hochwertige Gebäudefassaden und setzte – wie schon in den vergangenen Spielzeiten – auf Beschichtungen von Sto.  
puren bei Dachkult  
Zur Jahresmitte 2019 ist die puren gmbh der Initiative Dachkult beigetreten und unterstreicht damit ihr Engagement für mehr architektonische Vielfalt und Gestaltung im Steildachmarkt. „Das Steildach ist facettenreich, langlebig und trägt damit zum abwechslungsreichen Städtebild bei“, so Dr. Andreas Huther, puren Geschäftsführer, im Gespräch mit Klaus H. Niemann, Sprecher von Dachkult. „Jede Bauweise hat ihre Berechtigung und Vorteile“, so Dr. Huther weiter, „aber wir möchten wieder Begeisterung für das Steildach wecken und künftig die Vorteile der Steildachkonstruktionen noch stärker hervorheben. Daher haben wir uns für die Teilnahme bei Dachkult entschieden.“ Klaus H. Niemann ergänzt: „Die zahlreichen Steildachvorteile sind in den letzten Jahren viel zu wenig kommuniziert worden. Das wollen wir mit Dachkult ändern, das Image des Steildachs aufwerten und Beispiele zeitgenössischer und innovativer geneigter Dächer aufzeigen.“ Seit mehr als 50 Jahren gehört die puren mit Stammsitz in Überlingen am Bodensee zu den führenden Anbietern von Polyurethan-Hochleistungsdämmsystemen. Zu den Hauptanwendungsbereichen der puren Produkte für Gebäude gehört dabei das Bauteil Dach www.puren.com, www.dachkult.de  
Thomsit ist „Marke des Jahrhunderts“  
Thomsit zählt ab sofort zum exklusiven Kreis „Deutsche Standards – Marken des Jahrhunderts 2019“. Mit dieser Auszeichnung erhält Thomsit einen Platz im gleichnamigen Kompendium der Redaktion Tempus Corporate. Herausgeber ist die Verlagsgruppe „Die Zeit“. Der Verlag würdigt Thomsit damit als die deutschlandweit branchenführende Marke in der Fußbodentechnik. Thomsit wurde vor fast 75 Jahren in Deutschland gegründet und gehört seit 2017 zur PCI Gruppe. Anfang 2019 wurde der Öffentlichkeit erstmals die Neupositionierung der Marke Thomsit vorgestellt. Mit dem Claim „make it!“ verdeutlicht die PCI Gruppe, dass Thomsit dynamisch agiert, Trends vorausschauend aufgreift und proaktiv Impulse am Markt setzt. So hat Thomsit in den vergangenen zwei Jahren das Vertriebsnetz konsequent ausgebaut und ist dadurch nun noch näher und schneller beim Kunden. Die Erweiterung auf drei über Deutschland verteilte Auslieferorte bietet Händlern und Fachhandwerkern seit Beginn des Jahres den Vorteil, dass Thomsit-Produkte bereits am nächsten Tag zugestellt werden können. Die Auszeichnung zählt zu einer der ältesten in Deutschland. Alle drei Jahre erscheint ein Bildband mit den prämierten Marken und definiert das Who-is-who der deutschen Wirtschaft. Die Jury besteht dabei aus Führungskräften aus Wirtschaft, Medien und der Kreativbranche sowie Mitarbeitern der Verlagsgruppe „Die Zeit“, darunter der Herausgeber Dr. Florian Langenscheidt. Sie entscheidet in einem dreistufigen Evaluationsprozess, welche Marken in das Kompendium aufgenommen werden. Ausgezeichnet werden Traditionsunternehmen mit hohem Bekanntheitsgrad und Marken mit klaren Alleinstellungsmerkmalen, die im kollektiven Bewusstsein für eine komplette Produktgattung stehen. Neben Thomsit als Branchenführer der Fußbodentechnik gehören beispielsweise Alpina, Bosch, BMW, Miele, Steiff, Tempo, Tesa und Zeiss zum exklusiven Kreis der Siegermarken.  
Wer gewinnt den bautec.Bär?  
Auf der kommenden bautec, die vom 18. bis 21. Februar 2020 auf dem Berliner Messegelände stattfindet, kürt das Fachpublikum die Preisträger des bautec.INNOVATION AWARDS 2020 mit dem bautec.Bär. Aussteller und Mitaussteller der sowie der parallel stattfindenden GRÜNBAU BERLIN sind aufgerufen, ihre innovativen Produkte und Systemlösungen für den Innovationspreis einzureichen. Die Anmeldefrist endet am 1. Oktober 2019. Bewerbungsunterlagen sind online unter www.bautec.com zu finden. Gesucht werden neue und weiterentwickelte Produkte und Systemlösungen mit einem innovativen Ansatz, die aktuell am Markt eingeführt werden. Wichtig sind dabei der praktische Nutzen und die handwerkliche Umsetzbarkeit für den Anwender. In einer Sonderschau in Halle 3.2 präsentieren die nominierten Finalisten ihre Wettbewerbsbeiträge auf der bautec 2020. An drei Messetagen stimmt das Fachpublikum für das aus ihrer Sicht innovativste Produkt ab. Erstmals wird auch ein Sonderpreis für Start-ups vergeben.  
„Fachlexikon Putze und Beschichtungen“  
Über 500 Fachbegriffe aus der Welt der Beschichtungen: Seit vielen Jahren ist das „Fachlexikon Putze und Beschichtungen“ für alle Fachleute für Beschichtung, Farbe, Lacke und Putze ein unentbehrliches Werk. Frisch überarbeitet und ganz in Farbe liegt das Kompendium der „Fachgruppe Putz und Dekor“ ab sofort in der 4. Auflage vor. Auf den rund 300 Seiten zeigt sich zunächst die ganze Bandbreite des Bautenschutzes wie er sich für die Beschichtung, Instandhaltung und Sanierung aktuell darstellt. Von A bis Z wurde alles über Beschichtungen zusammengetragen, was die Fachwelt informiert und inspiriert. Frische und Spaß am farbigen Gestalten sowie der nützliche Einsatz von organisch gebundenen Putzen soll hiermit Architekten und Planern, Fachunternehmern im Handwerk, Sachverständigen, aber auch Bauherren und Handwerkern, Fachschülern, Studenten und Auszubildenden vermittelt werden. Mit der Neuauflage wurde nochmals der Umfang erweitert und das Design des Lexikons überarbeitet. Der Inhalt wurde um neue Begriffe ergänzt, ohne das Ziel der Übersichtlichkeit aus dem Blick zu verlieren. Jetzt in Farbe, kompakt, praktisch und immer dabei: Diesem Ziel dienen Format und Design, immerhin lautet das Verbandsmotto „Wir sind Farbe!“. Das „Fachlexikon Putze und Beschichtungen“ kann zum Stückpreis von 12,50 Euro inklusive Versand unter www.putz.de bezogen werden.  
Wego und Vti rücken näher zusammen  
Wego (Systembaustoffe) und Vti (Technische Isolierungen) – die beiden Marken der SIG Germany GmbH – treten seit Juni 2019 unter einem neuen Corporate Design auf. Zusammen mit der ebenfalls komplett neu gestalteten Website symbolisieren die beiden Maßnahmen die intensive Zusammenarbeit und eine aus dem gemeinsamen Auftritt resultierende Stärkung der Marktpräsenz. Die beiden neuen Logos dokumentieren diese Evolution mit charakteristischen optischen Merkmalen. Design und Farbgebung zeigen dabei die enge Verbindung zwischen den Marken, ohne dabei die jeweilige Eigenständigkeit zu vernachlässigen. Dieser strategische Grundgedanke werde auch durch die neue Domain www.wego-vti.de deutlich.  
Vorbereitungsturnier für Kazan  
Ende August beginnen im russischen Kazan die „WorldSkills“. In 41 Disziplinen messen sich bei dieser Weltmeisterschaft der Berufe junge Teilnehmer aus über 60 Ländern, die sich zuvor in nationalen Ausscheidungswettbewerben qualifizieren konnten. Vom 1. bis 3. Juli hatte Brillux nun junge Malerinnen und Maler aus Italien, der Schweiz, Russland, Dänemark und Deutschland zu einem internationalen Vorbereitungsturnier nach Münster eingeladen. Auf dem Programm standen fünf Disziplinen, darunter etwa Lackieren und Tapezieren. „Die Teilnehmer bereiten sich seit Monaten intensiv auf die WorldSkills vor“, sagt Kjeld Terp, der Trainer der dänischen Vertreterin. „Und das kann man sehen: Das Niveau hier ist unglaublich." Am Ende setzte sich bei diesem Test übrigens die beste Malerin der Schweiz durch, Daniela Ziller: „Ich freue mich sehr. Der Erfolg gibt mir Rückenwind für Kazan.“ Die deutsche Teilnehmerin Jessica Jörges aus dem hessischen Dreieich landete auf Platz 2.  
Weltweite Spendenaktion bei Würth  
Die sogenannte RW WORKOUT-Woche ist seit über 30 Jahren fester Bestandteil der Zusammenarbeit zwischen Innen- und Außendienst in den Gesellschaften der Würth-Gruppe. Bei dieser Mitreiseaktion begleitet der Innendienst den Außendienst bei seinen täglichen Kundenbesuchen. Das fördere nicht nur die Zusammenarbeit, sondern sorge auch dafür, dass Außendienst und Kunden Verbesserungsvorschläge und Ideen im persönlichen Gespräch an den Innendienst weitergeben können. Auch dieses Jahr wurde diese Woche mit einer Spendenaktion verbunden. So konnten Würth Kunden während der Mitreiseaktion ein Werkzeugset und ein Ratschenschlüsselset in einer Limited Edition erwerben. Für jedes verkaufte Produkt dieser Editionen spendet Würth einen Euro an UNICEF. Die Spende (120 000 Euro) kommt dem sozialen Projekt „Empowering Girls in Brazil“ von UNICEF zugute. Es unterstützt junge Frauen dabei, negative Einflüsse und soziale Normen zu überwinden, die ihre Freiheit einschränken und sie daran hindern, Führungsaufgaben zu übernehmen. So werden beispielsweise lokale Netzwerke für junge Frauen unterstützt, die ihre Eigenverantwortung, ihr Selbstwertgefühl und ihr Selbstvertrauen fördern und ihnen dabei helfen, an politischen Entscheidungen, ganz besonders im Zusammenhang mit ihren Rechten und ihrem Recht auf Bildung, teilzunehmen.  
Atlas Copco verkauft jetzt auch online  
Kompressoren und Zubehör online auf Rechnung bestellen: Das geht ab sofort bei Atlas Copco im neuen Webshop, der unter www.atlascopco-kompressoren.de erreichbar ist. Zur Eröffnung bietet der Hersteller 5 Prozent Rabatt auf das gesamte Sortiment. Dieses umfasst in erster Linie öleingespritzte und ölfrei verdichtende Kolben- und Schraubenkompressoren mit Leistungen von 1,5 bis 30 Kilowatt (kW), Druckerhöhungen von 7,5 bis 30 bar sowie mit Volumenströmen von 4 bis 94 Litern Druckluft pro Sekunde (l/s). Hinzu kommen Komponenten der Druckluftaufbereitung, wie diverse Trockner, Filter und Öle, sowie das AIRnet-Druckluftleitungssystem in Aluminium und Edelstahl. Insgesamt können weit über 1000 Produkte über den Webshop bestellt werden. „Kleine und mittlere Betriebe, die ihren Druckluftbedarf genau kennen und wissen, was sie brauchen, finden hier einen neuen und einfachen Weg der Beschaffung", sagt Dirk Villé, Geschäftsführer der Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH in Essen. „Für größere Kompressoren, komplexe Gesamtkonzepte, Stickstoff- oder andere Gasgeneratoren sollten uns Interessenten aber weiterhin direkt anfragen."  
Bewerbungen bis 31. August: Dr. Murjahn-Förderpreis 2019  
Der Dr. Murjahn-Förderpreis 2019 für das Malerhandwerk wird am 8. November in Berlin vergeben. „Ich freue mich auf die Verleihung beim Zentralverband des Deutschen Handwerks. Es macht unglaublich Spaß, mit diesem kreativen Handwerk zusammenzukommen und von großartigen Projekten inspiriert zu werden“, so Dr. Ralf Murjahn. Er führt den Preis fort, den sein Vater Dr. Klaus Murjahn anlässlich seines 75. Geburtstags im November 2011 als Symbol für die generationsübergreifende Verbundenheit der Familie Murjahn mit dem deutschen Maler- und Lackiererhandwerk ins Leben rief. Bewerbungen für den mit 50.000 Euro dotierten Dr. Murjahn-Förderpreis können bis zum 31. August eingereicht werden. Er bietet dem Malerhandwerk die Möglichkeit, sich mit Ideen jeglicher Couleur zu bewerben: in den Kategorien „Innovationen/technische Lösungen“, „Betriebsführung“, „Aus- und Weiterbildung“, „Farbe und Gestaltung“ oder auch mit sonstigen Initiativen im Maler- und Lackiererhandwerk. Der Preis wird unabhängig davon verliehen, welche Materialien der Maler einsetzt oder mit welchem Hersteller er zusammenarbeitet. Das Spektrum der bisher ausgezeichneten Projekte ist entsprechend groß, wie die Homepage „www.Dr-Murjahn-Foerderpreis.de“ zeigt. „Ein Blick darauf lohnt sich, um sich inspirieren zu lassen“, freut sich Kuratoriumsvorsitzende Ursula Blank auf zahlreiche Bewerbungen für den laufenden Wettbewerb: „Viele Betriebe blühen im Verborgenen. Sie haben so viel zu bieten und wissen vielleicht gar nicht, dass sie vielversprechende Chancen besitzen.“ Auch für den laufenden Wettbewerb in diesem Jahr ist wieder ein „Sonderpreis für Jungmaler/innen“ ausgelobt. Er ist mit 5000 Euro dotiert. Für diesen Sonderpreis können sich junge Maler/innen bewerben, die nicht älter als 25 Jahre sind. Die Bewerbungsunterlagen sowie weitere Details gibt‘s im Internet unter „www.Dr-Murjahn-Foerderpreis.de“.