Archiv-Ergebnisse

1701 Treffer:
Lohntarifverhandlungen im Maler-Lackiererhandwerk gehen in die Schlichtung  
In den laufenden Lohntarifverhandlungen für das Maler- und Lackiererhandwerk hat die Gewerkschaft IG BAU nach der dritten Verhandlungsrunde das Scheitern der Verhandlungen erklärt und angekündigt, die Schlichtung anzurufen. Die Verhandlungsführer Dietmar Schäfers (IG BAU) und Markus Heineke (Maler und Lackierer) vereinbarten, gemeinsam einen Termin für die erste Runde der Schlichtungsverhandlungen zu finden. Die dritte Verhandlungsrunde fand in sachlicher und konstruktiver Atmosphäre statt. Dennoch war zuletzt keine wesentliche Annäherung erkennbar. Die Arbeitgeberseite der Maler und Lackierer sowie der Fahrzeuglackierer hatte spürbare Lohnzuwächse deutlich über einen Inflationsausgleich hinaus angeboten. Die Gewerkschaft dagegen war von ihrer Maximalforderung nur geringfügig abgegangen. Hintergrund der Gewerkschaftsforderungen seien, so ein Sprecher des Malerhandwerks, unrealistische Annahmen, die wirtschaftliche Situation der Maler- und Lackiererbetriebe betreffend. Die Bedingungen in der Bauwirtschaft, die vor einigen Wochen mit 5,7 Prozent mehr Lohn plus hoher Einmalzahlungen abgeschlossen hatte, sind auf das Maler- und Lackiererhandwerk nicht übertragbar. Viele Betriebe kämpfen mit dem wachsenden Wettbewerbsdruck, der von irregulärer Beschäftigung, Hausmeisterdiensten und Scheinselbstständigen ausgeht. Ein großer Teil des Umsatzwachstums der vergangenen Monate sei zudem den steigenden Materialpreisen zuzuschreiben. Vor diesem Hintergrund seien die Verteilungsspielräume wesentlich geringer, als es die Konjunkturdaten erscheinen lassen.  
Uzin Utz übernimmt Pajarito  
Uzin Utz hat mit Wirkung zum 1. August 2018 den Werkzeughersteller Pajarito übernommen. Das Unternehmen ist Produzent von Werkzeugen für den professionellen Handwerker im Baubereich. Mit der Übernahme ergänze Uzin Utz sein Werkzeug- und Maschinensortiment der Tochtergesellschaft Wolff. Pajarito, ein 1923 gegründetes Traditionsunternehmen aus dem nordrheinwestfälischen Mettmann, produziert Qualitätswerkzeuge für das Bauhandwerk, die besonders bei der Zielgruppe Bodenleger, Maler und Fliesenleger zum Einsatz kommen: z.B. Spachtel, Rakel und Kellen. Vom deutschen Produktionsstandort aus werden die etwa 5.000 unterschiedlichen Produkte über den Fach- und Großhandel sowie direkt an Industriekunden vertrieben. Zuletzt firmierte Pajarito unter Pajarito Werkzeug GmbH, Korbach Werkzeug Co. GmbH & Co. KG und Pajarito Warenhandelsgesellschaft mbH. Uzin Utz übernimmt alle drei Gesellschaften zu 100 Prozent. Alle Organisationen werden rechtlich selbstständig bleiben, unter eigenem Namen agieren und ihr Kerngeschäft weiter betreiben. Alle rund 60 Mitarbeiter bleiben in ihren Positionen beschäftigt. Der bisherige Geschäftsführer Dirk Willing wird weiterhin in beratender Funktion für das Unternehmen tätig sein. Sein ebenfalls geschäftsführender Kollege Reinhold Linke verabschiedet sich in den Ruhestand. Als neue Geschäftsführer werden Julian Utz und Jürgen Rehmann bestellt. Sie leiten aktuell auch das Geschäft des Maschinenherstellers Wolff.  
Stephan Kranz Vorstandsvorsitzender bei Saint-Gobain ISOVER G+H  
Dr. Stephan Kranz (48) löst Michael Wörtler zum 1. September 2018 an der Spitze des deutschen Dämmstoffspezialisten ISOVER G+H ab. Er ist seit 1999 in der Saint-Gobain Gruppe tätig und bekleidete im Laufe der Jahre unterschiedliche Führungspositionen innerhalb des Bereiches Flachglas. Er war zuletzt als Vorsitzender der Geschäftsführung für die Saint-Gobain Autoglas GmbH tätig. Michael Wörtler (62) gibt das Mandat des Vorstandsvorsitzenden nach fünfzehn Jahren ab, bleibt jedoch Regions CEO des Construction Products Sectors von Saint-Gobain: In dieser Funktion ist er für die ISOVER-Aktivitäten, für den Innenausbau-Profi Saint-Gobain Rigips und den Werkmörtel- und Bauchemiespezialisten Saint-Gobain Weber sowie die konzerninternen Dienstleister Saint-Gobain Services Construction Products in den Ländern Deutschland und Österreich zuständig.  
mateco übernimmt Flesch Arbeitsbühnenvermietung  
Mit der Übernahme der Arbeitsbühnenvermietung „Flesch GmbH & Co. KG“ in Tuttlingen erweitert mateco seine Standortdichte im süddeutschen Raum.
Gerhard Flesch, Inhaber der Flesch Arbeitsbühnenvermietung, hat im Zuge der Unternehmensnachfolge alle Unternehmensbereiche an die mateco GmbH abgegeben. Für Kunden bleiben die bisherigen Ansprechpartner und der bekannte Standort von Flesch erhalten, denn sowohl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, als auch Geräte am Standort in Tuttlingen wurden übernommen. Durch die Übernahme steht Kunden neben den bisherigen mateco Niederlassungen in Ravensburg, Reutlingen und Rheinfelden auch südwestlich der schwäbischen Alb die mateco Zugangstechnik zur Verfügung. www.mateco.de  
Eigentümerwechsel bei Parador  
Der indische Baustoff-Produzent HIL Limited wird Parador vom bisherigen Haupteigentümer, der NORDHolding Unternehmensbeteiligungsgesellschaft mbH, erwerben. HIL Limited ist der führende Produzent von Baustoffen und Bauelementen auf dem indischen Subkontinent. Nun möchte die Unternehmensgruppe, eine Tochter der CK Birla Group, ihre Internationalisierung vorantreiben. „Mit Parador haben wir eine starke Marke mit internationaler Bekanntheit und großem Potenzial gefunden. Die Synergieeffekte innerhalb unseres sich ergänzenden Portfolios werden Parador sowie unsere weiteren Marken im internationalen Umfeld stärken“, so Dhirup Choudhary, CEO von HIL Limited. „Diese Partnerschaft ermöglicht uns, weiter zu investieren und zu expandieren und unser Wachstumspotenzial langfristig auszuschöpfen. Mit einem starken Partner wie HIL Limited eröffnen sich uns weitere Perspektiven. Wir stellen uns damit stark für die Zukunft auf“, betont Lubert Winnecken, Vorsitzender der Geschäftsführung von Parador. „Die Entscheidung für Parador ist klar als starke Entscheidung für die Marke und das erfolgreiche Geschäftsmodell zu verstehen.“ www.parador.de  
Baumit übernimmt Vertriebsgesellschaft Schaefer Krusemark sowie Krusemark Edelputz  
Die Baumit GmbH (Bad Hindelang) ist die deutsche Tochtergesellschaft der international tätigen familiengeführten Baustoffgruppe Schmid Industrieholding mit Sitz in Österreich. Baumit plant sowohl die Vertriebsgesellschaft Schaefer Krusemark in Diez als auch das langjährige Partnerunternehmen Krusemark Edelputz zu übernehmen, mit dem Ziel, den Standort in Mühlheim am Main auf einem erweiterten Betriebsgelände aufzubauen und aufzuwerten. Die Fertigmörtelproduktion am Standort Hahnstätten werde dabei unverändert durch Schaefer Kalk erfolgen. Mit Baumit wird ein Liefervertrag geschlossen. Somit sollen die bekannten Produkte weiterhin in den Produktionsstätten in Mühlheim und Hahnstätten hergestellt werden. In Kombination mit den Produkten von Baumit soll sich aber für die Kunden ein noch breiteres Produktsortiment ergeben, für das die gewohnten Ansprechpartner weiterhin verantwortlich sein werden. Mit der geplanten Übernahme des Vertriebs möchte Baumit seine Marktstellung regional behaupten. Ebenfalls sollen Synergien zwischen den Produkt-Portfolios genutzt werden, um die für Baumit wichtigen Produktbereiche für Fassade, Innenraum, Rohbau und Sanierung weiter auszubauen. Schaefer Kalk werde sich noch stärker auf das Kerngeschäft mit Kalkprodukten und gefälltem Calcium Carbonat (PCC) konzentrieren. Durch die geplanten Veränderungen im Fertigmörtelbereich seien diese beiden Sparten nicht betroffen.  
German Brand Award 2018 für Keimfarben  
Keimfarben wurde im Juni in Berlin mit dem „German Brand Award 2018/Special Mention“ ausgezeichnet. Damit werden Arbeiten für besondere Aspekte in der Markenführung gewürdigt. Die Auszeichnung honoriert das Engagement um die Wettbewerbsfähigkeit einer Marke, zu der nicht nur exzellente Produkte, sondern auch eine erfolgreiche Markenstrategie und Markenführung gehören. Am Wettbewerb können ausschließlich Unternehmen teilnehmen, die durch das German Brand Institute, seine Markenscouts und Expertengremien für den German Brand Award 2018 nominiert wurden. Über 1.250 Einreichungen haben sich in diesem Jahr beim German Brand Award dem Wettbewerb gestellt. Auf der Fachmesse FAF-Farbe, Ausbau und Fassade vor zwei Jahren in München präsentierte sich Keimfarben erstmalig mit neuem Firmenauftritt in Verbindung mit einer überarbeiteten Webseite und dem neuen Claim „Keim. Farben für immer.“. Bettina Heyne, verantwortlich für den Geschäftsbereich Marketing und Innovation, erläutert: „Mit diesem Corporate Design und dem neuen Claim positionieren wir Keim als Marktführer in Sachen mineralischer Bautenschutz und visualisieren unser Selbstverständnis als „Farbhandwerker“ mit Kompetenz, Erfahrung und Leidenschaft: hoch innovativ und hoch engagiert für unsere Partner in Handwerk, Architektur und Handel.“ „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung", ergänzt Kerstin Möller, Leiterin Marketing. „Mit der neuen Markenausrichtung und einem effektiven Marketing-Mix konnten wir die Position der Marke und des Unternehmens spürbar stärken und Marktanteile ausbauen.“  
GHF ohne Geschäftsführung  
Der Bundesverband Großhandel Heim & Farbe e.V. (GHF) und die Geschäftsführerin Katharina Pas haben im einvernehmlichen Verständnis entschieden, ab Juli 2018 wieder getrennte Wege zu gehen. Pas hatte im Dezember 2017 die Geschäftsführung von Jürgen Wagner übernommen. Alle geplanten Aktivitäten werden bis zur Einstellung einer neuen Geschäftsführung von der GHF-Geschäftsstelle und dem Vorstand organisiert. Die Einladungen und das Programm zur bevorstehenden Mitglieder- und Jahreshauptversammlung am 19./20. September 2018 in Frankfurt werden in Kürze versandt.  
Heribert-Späth-Preis für besondere Ausbildungsleistungen  
Seit 1997 zeichnet die Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk e. V. im Rahmen der jährlichen Verleihung des „Heribert-Späth-Preises“ Inhaberinnen oder Inhaber eines Handwerksbetriebes aus, die sich im besonderen Maße für die Aus- und Weiterbildung ihrer Auszubildenden einsetzen und noch aktiv im Berufsleben stehen. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert. Handwerkskammern, Regionale Handwerkskammertage, Zentralfachverbände, Landeshandwerksvertretungen, Kreishandwerkerschaften und Innungen können Vorschläge einreichen. Die Preisverleihung findet am 1. Dezember 2018, während der Schlussfeier des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks (PLW) in Berlin statt. Berücksichtigt werden nur Vorschläge, die bis spätestens 14. September 2018 eingegangen sind. Das Bewerbungsformular findet sich unter www.zdh.de/Presse/Terminsachen  
Caparol-Golfcup erspielt 5000 Euro für „Elephants alive“  
Die Sieger des Caparol-Golfcups 2018 heißen Hildegard und Jens Herzog. „Es ist unglaublich“, freuten sich die Gewinner über den unerwarteten Erfolg beim Doppel-Wettbewerb. Zum 14. Mal trug Caparol den Golfcup aus, der Mitte Juni in Blankenhain im Weimarer Land stattfand. Neben dem Spiel und sportlichem Networking hat dabei auch der Charity-Gedanke Tradition. So unterstützt Caparol, die Firma mit dem bunten Elefanten als Wappentier, mit einer Spende in Höhe von 5000 Euro aus dem Golfcup in diesem Jahr die Organisation „Elephants alive“, teilte Geschäftsführer Stefan Weyer bei der Siegerehrung mit. Deren Mission ist es, das Überleben der afrikanischen Elefanten und das Bewahren ihrer Lebensräume zu gewährleisten und eine harmonische Koexistenz zwischen Mensch und Elefanten zu fördern (mehr unter www.elephantsalive.org).