Archiv-Ergebnisse

1616 Treffer:
„dämmen-lohnt-sich.de“ startet Fördergeld-Service  
Alle auf www.dämmen-lohnt-sich.de/mitmachen registrierte Fachhandwerker haben seit Dezember einen zusätzlichen Wettbewerbsvorteil: Mit dem „Fördergeld-Service“ bietet das Infoportal zur Wärmedämmung Fachhandwerkern an, ihre Angebote zur Fassadendämmung auf Förderfähigkeit prüfen und ggf. optimieren zu lassen, noch bevor sie mit diesem Angebot an den Kunden herantreten. Diese Leistung ist für registrierte Fachhandwerker kostenlos. Der Fachhandwerker erstellt sein Angebot für eine definierte Dämmmaßnahme. Dieses Angebot schickt er aber nicht sofort an seinen potenziellen Kunden, sondern reicht es beim Fördergeld-Service der Initiative ein. Dazu muss er lediglich einen einfachen Aufnahmebogen herunterladen, ausfüllen und mit der Unterschrift des Hausbesitzers zusammen mit seinem Angebot per Post oder Fax an dämmen-lohnt-sich.de senden. Der Fördergeld-Service recherchiert dann sämtliche für den Kunden verfügbaren Fördermittel und ermittelt auch den bestmöglichen Fördermix. Als Ergebnis erhält der Fachhandwerker eine individuelle Beratungsmappe mit allen infrage kommenden Förderprogrammen, unterschriftsreife Fördermittelanträge sowie wichtige Informationen zur folgenden Antragsstellung, die er dem Kunden zusammen mit seinem Angebot übergeben kann. Das neue Service-Angebot von „dämmen-lohnt-sich.de“ hat auch für den Kunden viele Vorteile: Sein Kapital-Aufwand wird durch staatliche Förderungen erheblich reduziert, er erhält vom Fachhandwerker eine übersichtliche Kundenmappe und damit die Sicherheit, alle Förderungen optimal ausgenutzt zu haben. Dies alles erhöht die Chance, dass er das ihm vorliegende Angebot auch annimmt.  
Bundesverband hat neues Präsidium  
Jan Bauer ist neuer Präsident des Bundesverbandes Farbe Gestaltung Bautenschutz. Die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes wählte den Maler- und Lackierermeister aus Mondorf bei Bonn (LIV Nordrhein) am 30. November 2017 in Berlin. Bauer tritt die Nachfolge von Karl-August Siepelmeyer (Präsident seit August 2007) an, der satzungsgemäß für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand. Zu Vizepräsidenten wurden MLM Roland Morgenroth (LIV Bayern), MLM Matthias Uderstadt (LIV Hamburg), MLM Jörg Baumann (LIV Rheinland-Pfalz) und MLM Uwe Runge (LIV Sachsen-Anhalt) gewählt. Die bisherigen Vizepräsidenten Axel Hochschild, Paul Laukötter und Roland Brecheis standen satzungsgemäß oder auf eigenen Wunsch für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung. Die Mitgliederversammlung sprach dem scheidenden Präsidium unter Karl-August Siepelmeyer sowie den Herren Baumann, Brecheis, Hochschild und Laukötter Dank und Anerkennung für das langjährige Engagement in der Verbandsarbeit aus.  
Collomix nutzt Akkusystem von Metabo  
Zwei Hersteller, ein Akkusystem: Collomix setzt bei seinem neuen akkubetriebenen Rührwerk Xo 10 NC (Foto) die Ultra- M-Akku-Technologie von Metabo ein. Umgekehrt liefert der Rührwerk-Spezialist das Basis-Produkt für das Rührwerk RW 18 LTX 120 von Metabo. Die Akkupacks von Collomix können für alle mehr als 80 Akkuwerkzeuge der 18-Volt-Klasse von Metabo genutzt werden. Und auch die Colllomix-Rührwerke arbeiten mit allen 18-Volt-Packs von Metabo. Collomix liefert sein erstes kabelloses Rührwerk mit einem Lithium-Ionen-Akku- Pack mit einer Kapazität von 5,2 Amperestunden (Ah) aus. Damit schafft die Ma- schine mit einer Ladung eine Mischmenge von rund 40 Litern, was in den aller- meisten Anwendungsfällen für einen ganzen Tag Arbeit reicht. „Unsere Rührwerke werden häufig im Baustellen-Umfeld eingesetzt – und das oft in Bauphasen, in denen es noch keine funktionierende Elektro-Installation gibt. Da hat ein akkubetriebenes Rührwerk natürlich viele Vorteile für die Handwerker. Aber für einen Spezialisten wie uns ist es wirtschaftlich uninteressant, eine eigene Akkutechnologie zu entwickeln. Deshalb freuen wir uns sehr, dass uns Metabo den Zugang zu dieser Technologie ermöglicht. Die werden wir natürlich auch künftig für die Weiterentwicklung unserer kabellosen Geräte nutzen“, so Alexander Essing, Geschäftsführer von Collomix. www.collomix.dewww.metabo.com  
Buch „Malerhumor“  
Der Beruf des Malers und Lackierers gehört zu den ältesten und wohl auch zu den heitersten Gewerken. Das beweist auch die vorliegende Anthologie humorreicher Poesie und Prosa aus dem Maler- und Lackiererhandwerk. Das Buch „Malerhumor. Heiteres aus dem Malerhandwerk“ (erschienen in der Verlagsbuchhandlung Ehm Welk, 30 Euro) vereint auf über 460 Seiten Gedichte, Lieder, Witze, Rätsel, Anekdoten, Geschichten, Gesänge, Deklamationen, Märsche, Couplets, Duette, Soloszenen, Theaterstücke (Schwänke), Festreden, Prologe, Toaste u.v.m. Die Publikation würdigt die Mühen, aber auch die Leistungen des Handwerks. Sie zeigt schöne und beschwerliche Seiten und zeichnet damit ein über das Handwerk hinaus wenig bekanntes Bild vom Maler und Lackierer. Publikation bewahrt dabei einerseits die erhaltenswerten Grundlagen der Original-Publikation von 1927, die im Jüstel & Göttel Verlag, Leipzig erschienen ist. Sie wurde für die vorliegende Veröffentlichung an das gegenwärtige Buchdesign angepasst. Zudem erfolgte eine inhaltliche Erweiterung. Außerdem wurde das Buch um rund 40 Illustrationen ergänzt. Herausgegeben wurde das Buch von Jens & Stefan Harbig, seit 2003 Inhaber eines Malerbetriebes in Mecklenburg-Vorpommern. Das Familienunternehmen ist Mitglied in der Maler- und Lackiererinnung Greifswald. Jens & Stefan Harbig sind bereits seit 30 Jahren im Maler- und Lackiererhandwerk tätig. Ein Vorwort hat auch Maler- und Lackierermeister Axel Hochschild, Präsident der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern, beigesteuert. www.buchschmook24.de  
Baufachtage West 2018 und InfraTech  
Aussteller und Fachbesucher erhalten durch die Baufachtage West 2018 vom 10. bis 12. Januar 2018 in der Messe Essen eine Plattform zum Netzwerken, Ordern und fachlichen Austausch innerhalb verbundener Themenbereiche. Drei unter der Klammer der Baufachtage West parallel stattfindende Spezialmessen – das sei, so die Veranstalter, ein bis dato in Deutschland einzigartiges Konzept, das Ausstellern und Besuchern zahlreiche Vorteile biete: Die INDUSTRIAL BUILDING ist eine Veranstaltung, die Produkte und Systemlösungen aus den Bereichen Planung, Gebäudehülle und Gebäudetechnik für industriell und gewerblich genutzte Gebäude präsentiert. Mit der CONSTRUCT IT gewinnt die Messelandschaft ein Format, das Experten für Software-Lösungen der Baubranche eine Plattform bietet. Vervollständigt wird das Messe-Trio durch die acqua alta. Gleichzeitig zu den Baufachtagen West veranstaltet Rotterdam Ahoy auf dem Gelände der Messe Essen die InfraTech. www.industrial-building.de www.construct-it-essen.de www.acqua-alta.de www.infratech.de  
Farbenindustrie unter Druck  
Die deutsche Farbenindustrie kämpft mit Höchstpreisen bei den Rohstoffen. Für die Branche haben sich die Preise am Weltmarkt in den letzten Monaten so erhöht, dass sie die Geschäftsergebnisse der Unternehmen stark belasten. Drastische Lieferengpässe verschärfen die Situation zusätzlich. Das zeigt eine Umfrage des Verbandes der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie (VdL) unter seinen Mitgliedern. Bei Pigmenten und Lösemitteln sind die Einkaufspreise seit Frühherbst auf Höchstständen, beim wichtigen Weißpigment Titandioxid verschärfen Lieferengpässe die Situation zusätzlich. Lösemittel seien im Vergleichszeitraum um rund 15 Prozent teurer geworden, der Preis für Titandioxid sei seit Sommer 2016 sogar um knapp 40 Prozent gestiegen. Daneben mache der Branche drastische Lieferschwierigkeiten zu schaffen. Beim Pigment Zinkstaub müssen die Produzenten beispielsweise über 20 Prozent mehr als im Sommer 2016 zahlen. „Die weitere Entwicklung ist aufgrund der komplexen globalen Verflechtungen des Marktes kaum abzuschätzen. Experten gehen davon aus, dass die Rohstoffpreise langfristig weiter steigen", so VdL-Hauptgeschäftsführer Dr. Martin Engelmann. Die Rohstoffkosten insgesamt haben sich um mehr als 12 Prozent seit Sommer 2016 erhöht und auch die Ausgaben für Fracht und Transport sind gestiegen. So werde die Mehrbelastung für die Branche insgesamt auf weit über 300 Mio. Euro geschätzt.  
Hanspeter Bressa neuer Uzin-Marketingleiter  
Hanspeter Bressa (49) hat im September die Leitung für das nationale und internationale Marketing bei Uzin übernommen. Bressa ist seit 17 Jahren im Unternehmen und leitete zuletzt das Marketing der französischen Landesgesellschaft Uzin France am Standort Paris. Bereits zu Jahresbeginn wurde mit Christof Folkerts das internationale Marketing verstärkt. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Reutlingen mit Fach- richtung internationales Marketing begann die Karriere von Hanspeter Bressa bei Uzin im Produktmanagement und später in leitender Funktion im internationalen Marketing. Bressa tritt die Nachfolge von Alexander Magg an, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat.  
Wechsel in der Sika-Geschäftsleitung  
Die Geschäftsleitung der Sika Deutschland GmbH (Stuttgart) hat zwei neue Mitglieder: Thomas Kerkmann ist seit Oktober 2017 Leiter des Geschäftsbereichs Korrosions- und Brandschutz und damit ebenfalls Teil der Geschäftsleitung. Er leitete bereits über viele Jahre den Vertrieb dieses Bereichs. Er übernimmt die Position von Dr. Uwe Schober, der sich strategischen Geschäftsleitungsprojekten innerhalb des Unternehmens widmen wird. Daniela Schmiedle ist seit Oktober 2017 Leiterin der Geschäftsbereiche Industriefußbodenbeschichtung, Betoninstandsetzung und Oberflächenschutz. Sie ist damit Teil der Geschäftsleitung der Sika Deutschland GmbH. Seit 13 Jahren im Unternehmen, war sie zuletzt als Vertriebsleiterin für diese Unternehmensbereiche tätig. Sie übernimmt die Position von Jürgen Schreiber, der im August 2017 aus dem Unternehmen ausgeschieden ist.  
Xella verkauft Geschäftseinheit Fermacell  
Die Xella International S.A. hat den Verkauf ihrer Geschäftseinheit Fermacell an James Hardie bekanntgegeben. Fermacell ist europäischer Marktführer in der Produktion und im Vertrieb von hochwertigen Gipsfaserplatten und zementgebundenen Platten. Mit dem formalen Abschluss des Verkaufs wird im ersten Quartal 2018 gerechnet.
„Fermacell ist ein starkes Unternehmen und hat in den vergangenen Jahren maß-geblich zum Erfolg der Xella Gruppe beigetragen. Nach sorgfältiger Abwägung sind wir aber zum Ergebnis gelangt, dass der Verkauf an James Hardie sowohl für die Weiterentwicklung der Xella Gruppe als auch für das weitere Wachstum von Fermacell selbst die beste Lösung ist“, sagt Dr. Jochen Fabritius, CEO der Xella Gruppe. Nach dem Zukauf des Dämmstoffherstellers Ursa und dem Verkauf der Geschäftseinheit Fels ist die Veräußerung von Fermacell die dritte große Transaktion von Xella in 2017.
James Hardie ist ein weltweit führender Hersteller von Faserzementverkleidungen und -unterlagen. Zu den derzeitigen geographischen Hauptmärkten zählen die Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien, Neuseeland, die Philippinen und Europa. James Hardie ist eine Aktiengesellschaft nach irischem Recht.
 
Weihnachtsaktion von Hymer-Leichtmetallbau  
Steigtechnikanbieter Hymer-Leichtmetallbau wird zum Weihnachtsmannhelfer: Wer sich vom 1. November bis Ende Dezember für den Kauf einer dreiteiligen Mehrzweckleiter 4047 im teilnehmenden Fachhandel entscheidet, bekommt die Leiter zum Aktionspreis mit einem 2-in-1-Set von Lego Technic als exklusive Beigabe. Die kombinierbare dreiteilige Mehrzweckleiter kann als Stehleiter, als Anlegeleiter und bis zur Größe 3 x 10 Sprossen mit dem als Zubehör erhältlichen Klemmbeschlagset zusätzlich als Treppenstehleiter verwendet werden. Massive Stahlbeschläge, Sprossen aus Walzprofil und mit dem Holm verpresste Leiterfüße machen die Leiter zu einer langlebigen Arbeitshilfe für verschiedenste Einsatzbereiche. Das Lego-Set beinhaltet einen Sattelschlepper mit funktionierender Lenkung, aufklappbaren Türen, abkoppelbarem Auflieger und zwei großen Containern zum Aufladen sowie einen lenkbaren Containerlader mit ausfahrbarem Ausleger und bedienbarem Greifer.