Archiv-Ergebnisse

1830 Ergebnisse:
Heim+Handwerk  
Auf der Heim+Handwerk, Süddeutschlands größter Messe für Wohnen und Einrichten, wird das Gestalten der Wohnung zum inspirierenden Einkaufserlebnis. Vom 27. November bis 1. Dezember 2019 gibt es in sechs Hallen des Messegeländes München bei über 1.000 Ausstellern Inspirationen, unabhängige Beratung und die passenden Produkte zum Wohnen und Einrichten. Design-Klassiker großer Möbelmarken, individuell gefertigte Einbaulösungen vom Schreiner, unkonventionelle Ideen ausgewählter Manufakturen und Independent Labels: Auf der Heim+Handwerk wird eine Vielfalt unterschiedlicher Einrichtungsstile, Möbel und Accessoires präsentiert. Inspirierende Themenflächen wie Holz aus Bayern, herausragendes Handwerk, Tiny Houses, Design.Start.ups oder Weihnachtszauber, ein Programm mit Fachvorträgen, Live-Vorführungen im Wohntheater und im Back-Studio sowie Workshops machen das Einrichten auf der Heim+Handwerk zum Event. Mit dem Ticket kann auch die parallel stattfindende FOOD & LIFE besucht werden. www.heim-handwerk.de  
Bundesweiter Kita-Wettbewerb des Handwerks  
Wenn Kinder die Welt entdecken und verstehen wollen, haben sie viele Fragen. Und die spannendsten Antworten geben immer die Praktiker: einem „echten“ Handwerker oder einer „echten“ Handwerkerin bei ihrer Arbeit zuzuschauen, ist für Kinder ein einprägsames Erlebnis – zumal, wenn sie anschließend selber aktiv und kreativ werden können. Genau das ermöglicht der Kita-Wettbewerb des Handwerks, der in seiner vergangenen Auflage einen neuen Teilnehmer-Rekord erzielte. An diesen Erfolg wollen die Initiatoren bei der Neuauflage anknüpfen, und so geht der Wettbewerb jetzt in seine 7. Runde. Die Idee: Kita-Kinder im Alter zwischen 3 und 6 Jahren besuchen mit ihren Erzieherinnen und Erziehern Handwerksbetriebe in ihrer Region und lernen die faszinierende Vielfalt des Handwerks kennen. Anschließend gestalten die Kinder gemeinsam ein Riesenposter, auf dem sie ihre Erlebnisse festhalten – mit allen Materialien, die sie bei „ihrem“ Handwerker kennengelernt haben. Bis zum 7. Februar 2020 können die Kita-Gruppen ihr Poster einreichen. Eine Expertenjury mit Vertretern aus Handwerk und Frühpädagogik beurteilt die Arbeiten der Kinder. Die Landessieger werden im Frühjahr 2020 bekannt gegeben: Ihnen winkt ein Preisgeld von je 500 Euro, zum Beispiel für ein Kita-Fest oder einen Projekttag zum Thema Handwerk. Das Teilnahmepaket kann in der Handwerkskammer Düsseldorf kostenlos bestellt werden (Ansprechpartner: Andreas Babel, Telefon 0211-87 95-351) oder direkt unter www.amh-online.de/wettbewerbspaket angefordert werden. Der Kita-Wettbewerb ist eine Initiative der Aktion Modernes Handwerk e.V. (AMH) und wird von Handwerkskammern, Kreishandwerkerschaften und Innungen bundesweit durchgeführt.  
Stuckateure holen Weltrekord  
Das Nationalteam der Stuckateure und die Auszubildenden des Lehrbauhofs Berlin haben sich mit dem längsten Stuckstab der Welt einen Eintrag im Buch der Guinness World Records gesichert. Gemeinsam zog die Gruppe aus 19 Nachwuchshandwerkerinnen und -handwerkern einen Stab aus Gipsstuck auf eine Rekordlänge von 104,27 Metern, und das in ebenfalls neuer Bestzeit von 29:11,96 Minuten. „Es hat wirklich wie am Schnürchen geklappt und es freut mich riesig für die Jungs und Mädels, dass sie mit einem Weltrekord in die Geschichtsbücher eingehen“, sagt Frank Schweizer, Gründer und Leiter des Nationalteams der Stuckateure. In acht Zweierteams hatten die Mitglieder des Nationalteams mit den Auszubildenden des Lehrbauhofs Berlin Hand in Hand zusammengearbeitet. Um den Weltrekordversuch überhaupt in Angriff nehmen zu können, wurde nichts dem Zufall überlassen. Die über 50 Meter lange Wettkampfbahn wurde mit Hilfe von Zeltdächern vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt, damit der Gips nicht zu schnell aushärtet. Und der bayerische Hersteller Günzburger Steigtechnik hat eigens für den Weltrekordversuch spezielle „Zug-Tische“ angefertigt und zur Verfügung gestellt, damit die Akteure perfekte Bedingungen für ihren Weltrekord-Zug vorfinden.  
Neuaufstellung der SAKRET-Gruppe  
Das Bundeskartellamt hat die SAKRET Trockenbaustoffe Europa GmbH & Co KG per Beschluss aufgefordert, die Vertriebsstruktur der SAKRET Europa in Deutschland zu modifizieren. Unter dem Dach der SAKRET Europa arbeiten in Deutschland fünf rechtlich selbstständige Unternehmen erfolgreich zusammen, deren Zusammenspiel die Behörde zwar kritisch sieht, gleichzeitig aber die Fortführung des SAKRET Vertriebssystems nach Umgestaltung begrüßt. Mit 13 Werken in Deutschland und 26 in Europa gehört die Gruppe zu den führenden Anbietern von Trockenbaustoffen. „Wir kooperieren seit vielen Jahren mit den Kartellbehörden in Deutschland, um eine geeignete Lösung für die Zusammenarbeit in der SAKRET-Gruppe zu finden. Um aber die Gruppe in die Zukunft zu führen, wollen wir uns in den kommenden Wochen organisatorisch neu aufstellen“, sagt Peter Aping, Geschäftsführer der SAKRET Europa. Im SAKRET-Verbund genießen die anteiligen Unternehmen volle geschäftspolitische und unternehmerische Freiheit, profitieren aber von der starken Ausstrahlung der Marke.  
Wechsel im Führungsteam der Storch-Ciret Group  
Bereits seit März gehört Rolf Thöne (49) zur Geschäftsführung der Storch-Ciret Holding GmbH. Gemeinsam mit Jörg Heinemann und Daniel Rogusch steuert er die Gruppe für Maler-Werk-Zeug mit Sitz in Wuppertal. Thöne trägt dabei u. a. die Verantwortung für die Vertriebsgesellschaften in Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien sowie einigen osteuropäischen Märkten und in China. Er hat damit den Bereich des bisherigen Geschäftsführers Dr. Sven Wilhelm übernommen, der das Unternehmen einvernehmlich verlassen hat. „Ich freue mich auf die Herausforderung, die Internationalisierung unserer weltweit agierenden Unternehmensgruppe weiter vorantreiben zu können. Gemeinsam mit meinen Kollegen in der Geschäftsführung und unserem tollen Team aus 1.400 Kolleginnen und Kollegen von China bis Großbritannien möchte ich dazu beitragen, dass wir unsere erfolgreiche Unternehmensentwicklung fortführen und neue Marktpotenziale erschließen“, erklärt Rolf Thöne. Der Dipl.-Wirtschafts- und Dipl.-Maschinenbauingenieur hat als Produktmanager, Leiter Marketing & Vertrieb und Geschäftsführer in unterschiedlichen Branchen Verantwortung getragen. Nach Stationen in der DORMA Gruppe und in der Hettich Gruppe war er von 2016 bis 2019 alleiniger Geschäftsführer der Teba GmbH & Co. KG in Duisburg.  
Triflex mit neuem Geschäftsführer  
Die Triflex KG (Minden) hat einen neuen Geschäftsführer: Neben Dr. Clemens von Trott zu Solz leitet Jens Nagel künftig das Unternehmen. Dr. Henrik Follmann, der diese Position 14 Jahre lang bekleidete, bleibt weiterhin Geschäftsführer der Follmann Chemie Gruppe sowie Gesellschafter der drei Unternehmen Follmann Chemie, Follmann und Triflex. Dr. von Trott verantwortet den Vertrieb und das Marketing des Unternehmens, Jens Nagel leitet die drei Abteilungen Technik, Labor und Produktmanagement. Jens Nagel stammt gebürtig aus Heidenheim an der Brenz. Er absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Beton- und Stahlbetonbauer. Anschließend studierte er Bauingenieurwesen in Biberach und London. Nach erfolgreichem Abschluss war er in verschiedenen leitenden Positionen für renommierte deutsche Baukonzerne in Nigeria, Australien und den Vereinigten Arabischen Emiraten tätig – zuletzt als Geschäftsführer für mehrere Unternehmenseinheiten eines großen Familienunternehmens in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Deutschland.  
SDH-Schwedenwochen  
Exklusiv für Handwerker haben die Volvo Car Germany und die Servicegesellschaft Deutsches Handwerk (SDH) die Aktion „Schwedenwochen im Handwerk“ ins Leben gerufen. Bis Ende des Jahres können Handwerksbetriebe mit einer Mindestfuhrparkgröße von drei Fahrzeugen die Volvo Aktionsmodelle zu Sonderkonditionen über die SDH beziehen und sich zusätzlich schwedisches Reisegepäck der Marke Thule sichern. Die für die Aktion gewählten Volvo Modelle XC 90, V90, V90 Cross Country und S90 sind auf die Kombination von Stil und Funktionalität im Handwerk abgestimmt. Sie verfügen über großzügigen Stauraum, wertiges Design, konsequente Kommunikationstechnologie, umfassende Sicherheitssysteme und Fahrspaß. Die Verbindung von Volvo mit Thule Reisegepäck hat ihren Ursprung einerseits in der schwedischen Herkunft, andererseits in der grundsätzlichen Auffassung, dass Design, Funktion und Qualität Hand in Hand gehen müssen. In der aktuellen Aktion kann aus drei verschiedenen Zusammenstellungen des Thule-Reisegepäcks für je zwei Personen gewählt werden. Um den Nachlass inklusive Prämie zu erhalten, wird ein SDH-Abrufschein des Rahmenabkommens Nr. 3227 benötigt, der online bei der Servicegesellschaft Deutsches Handwerk GmbH bestellt werden kann. www.sdh.de  
Thomsit baut Vertrieb weiter aus  
Bereits seit Ende 2018 ist Bernhard Völkl (52) als Key Account Manager Thomsit für die Region Bayern zuständig. Der gelernte Parkettleger-Meister und Bautechniker ist seit mehr als 25 Jahren in der Branche tätig – sowohl auf Seiten des Handwerks, im Großhandel und zuletzt im Vertrieb bei einem Hersteller bautechnischer Produkte. Bernhard Völkl kümmert sich im Team von Thomsit-Verkaufsleiter Andreas Baltronat schwerpunktmäßig um die Betreuung und Akquise von Großkunden und Objekten. Seit Januar 2019 verstärkt auch Stefan Schweizer (50) den Vertrieb der zur PCI Augsburg GmbH gehörenden Marke Thomsit in Baden-Württemberg. Stefan Schweizer ist durch seine langjährige Tätigkeit bei der PCI im Vertrieb Fußbodentechnik und zuletzt im Bereich Bautechnik ein bekanntes Gesicht in der Branche. Der gelernte Raumausstatter-Meister wechselt innerhalb des Unternehmens als zuständiger Bezirksleiter für die Region Bodensee und Schwarzwald von PCI zu Thomsit.  
Sto Konzern-Umsatz gestiegen  
Die Sto SE & Co. KGaA konnte in den ersten sechs Monaten 2019 konzernweit ein Umsatzplus um 6,5 Prozent auf 665,1 Mio. Euro realisieren, obwohl sich die Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal abschwächte. Vom Gesamtzuwachs im ersten Halbjahr resultierten 2,5 Mio. Euro aus Wechselkursumrechnungseffekten und rund 3,3 Mio. Euro aus den Erstkonsolidierungen der Liaver GmbH & Co. KG, Illmenau, sowie der Skyrise Prefab Building Solutions Inc., Toronto/Kanada. Bereinigt um diese Effekte errechnet sich gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode ein Anstieg um 5,6 Prozent. Im Inland erzielte die Sto-Gruppe im Berichtszeitraum ein konzernweites Wachstum um 3,6 Prozent auf 285,6 Mio. Euro, im Ausland nahm der Umsatz um 8,8 Prozent auf 379,5 Mio. Euro zu. Der Auslandsanteil am Konzernvolumen belief sich auf 57,1 Prozent gegenüber 55,8 Prozent im entsprechenden 2018er Halbjahr. Für das Gesamtjahr 2019 erwartet Sto beim Konzernumsatz unverändert einen Zuwachs von 4,1 Prozent auf rund 1.387 Mio. Euro (2018: 1.332,4 Mio. Euro).  
Seifriz-Preis 2020: Bewerbungsphase startet  
Handwerksbetriebe, die gemeinsam mit Partnern aus Forschung und Wissenschaft ein innovatives Projekt umgesetzt haben, können sich jetzt für den erstmals im zweijährigen Turnus verliehenen Seifriz-Preis bewerben. Zur Teilnahme aufgerufen sind Tandems aus Handwerksbetrieben und Wissenschaftspartnern, die gemeinsam eine Innovation in den Bereichen Produkt, Verfahren oder Dienstleistung geschaffen haben. Ebenso können innovative Geschäftsmodelle, Strategien sowie Formen der Betriebsorganisation und Betriebskultur prämiert werden. Die Projekte sollen zeigen, wie Wissenstransfer beispielhaft gelingen kann. Die Gewinnerteams erhalten Preisgelder in Höhe von insgesamt 25.000 Euro. Unterstützt wird der Wettbewerb vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), dem Baden-Württembergischen Handwerkstag (BWHT) und seinen Mitgliedern, der Steinbeis-Stiftung, dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg sowie durch Sponsoren aus der Wirtschaft. Für die Organisation ist der Verein Technologietransfer Handwerk e.V. verantwortlich. Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen unter www.seifriz-preis.de