BRAUINDUSTRIE

Fachmagazin für die erfolgreiche Brauerei



Seit über 100 Jahren Ihr Fachmagazin für die deutschsprachige Brauwirtschaft.

Hervorgegangen aus dem „Niederbayerischen Bierbrauer“ bietet Ihnen die BRAUINDUSTRIE heute die höchste tatsächlich verbreitete Auflage (TvA) aller deutschen Brauereifachzeitschriften. Als technik- und marketingorientiertes Medium stellt die BRAUINDUSTRIE Fachbeiträge, Interviews und Reportagen für Entscheider in der modernen Brauwirtschaft in den Fokus.

Ein kompetentes Team berichtet über Veranstaltungen, die Arbeit der Verbände, innovative Produkte und Neues aus der Zulieferindustrie.

Die BRAUINDUSTRIE wird ergänzt durch den wöchentlichen Newsletter „Frisch eingeschenkt“ und den SMS-Executive-Flash: Ihr Informations-Trio für die Brau- und Getränkebranche!

News

Offener Brief: Über 300 Brauereien wenden sich mit Hilferuf an Politik

Brauereien aus ganz Deutschland haben in einem Offenen Brief auf die angespannte Lage der Brauwirtschaft in der Corona-Krise aufmerksam gemacht. „Von Woche zu Woche geraten immer mehr Brauereien, Brauereigaststätten und Fachgroßhändler unverschuldet in existenzielle Not und sind von Insolvenz bedroht“, heißt es in dem Schreiben, das mehr als 300 Brauereien unterzeichnet haben. Die Betriebe stehen für rund 95 Prozent des in Deutschland gebrauten Bieres, wie der Deutsche Brauer-Bund und der Verband Private Brauereien Deutschland in einer gemeinsamen Erklärung mitteilten.

Vier Monate lang waren bereits im vergangenen Jahr alle Gaststätten, Restaurants, Kneipen, Bars und Hotels geschlossen – ein Ende des nunmehr seit Anfang November 2020 bestehenden zweiten Lockdowns sei nicht in Sicht. Die Brauwirtschaft ist als enger Partner der Gastronomie von den Schließungen besonders hart getroffen. „Mit den Lockdowns und dem dadurch ausgelösten Zusammenbruch des Fassbiermarktes haben die Brauereien von einem Tag auf den anderen einen maßgeblichen Teil ihres wirtschaftlichen Fundamentes verloren. Ware im Wert von vielen Millionen Euro, deren Haltbarkeitsdatum überschritten wurde, musste bereits vernichtet werden“, heißt es in dem Offenen Brief. Je stärker ein Betrieb mit dem Gastronomie- und Veranstaltungsgeschäft verbunden ist, desto gravierender der Umsatzeinbruch. Der margenschwache Flaschenbierabsatz im Handel könne die massiven Umsatzverluste im Gastgewerbe und die Einbußen beim Export „nicht annähernd auffangen“.

Während für die Gastronomie von staatlicher Seite Hilfsmaßnahmen entwickelt wurden, seien die 1.500 deutschen Brauereien bis auf wenige Ausnahmen leer ausgegangen, beklagen die Unternehmen: „Wir sprechen dabei weit überwiegend von mittelständischen und handwerklichen Betrieben, die sich oftmals seit Generationen im Familienbesitz befinden, von Brauereien, die Weltkriege, Wirtschafts- und Währungskrisen überdauert haben – und nun völlig unverschuldet vor dem Aus stehen.“

Die deutsche Brauwirtschaft appelliert an Bund und Länder, „gezielt, entschieden und schnell“ mit Maßnahmen zur finanziellen Unterstützung betroffener Betriebe gegenzusteuern, da ansonsten vielen dieser Brauereien als Folge der Corona-Krise die Insolvenz drohe. In Brauereien unterschiedlichster Größe wie auch im Gastgewerbe stünden aber nicht nur zahllose Arbeitsplätze auf dem Spiel, sondern „auch ein unwiederbringlicher Teil unseres gesellschaftlichen Lebens und unserer vielfältigen Kultur“.

Den Offenen Brief deutscher Brauereien finden Sie hier.


Mediadaten

Mediadaten 2022

Download

Mediadaten 2021

Download

Termin- und Themenplan 2022

Download

Termin- und Themenplan 2021

Download

Mediadaten Newsletter 2022

Download

Mediadaten Newsletter 2021

Download

Team

Dr.-Ing. Klaus Krammer
Geschäftsführung

+498261999310

Sandra Wulkan
Verlagsleitung

+498261999150

Eva-Maria Kahle
Dipl.-Ing.
Redaktion

+498261999311

 

Anita Stückle
Media-Beratung

+498261999331

 

Michaela Schölderle
Media-Disposition

+498261999361

Susann Winterhoff
Vertrieb/Abonnement

+498261999455

 

Barbara Onischko
Redaktionsassistenz

+498261999325

Service

Frisch eingeschenkt

Der etwas andere Newsletter.
Normal kann schließlich jeder.

zur Anmeldung

Stellenbörse

Wer sucht wen wofür?
Wir sagen es Ihnen.

Anzeigen

Fachzeitschriftenarchiv

Sämtliche Artikel zum Lesen oder Herunterladen – kostenlos.

zum Archiv

Probeheft anfordern

Sie bevorzugen Print?
Hier gibt’s Ihr Probeexemplar.

zur Bestellung

Branchenposter

Die Märkte in Zahlen. Alles auf einen Blick – zum Aufhängen.

Download

Bezugsquellen

Gesuchtes Produkt:

 

Abwasseraufbereitung

Cuss Deutschland

Chriwa Umwelt-Systemtechnik &
Service GmbH

Bruchweg 30
29313 Hambühren 1

0 50 84 / 4 04 - 0
0 50 84 / 4 04 - 31

info@cuss.de
www.cuss.de

Anlagen für Brauerei und Mälzerei

Paul Hedfeld GmbH

Hundeicker Straße 20
58285 Gevelsberg

02332/6371
02332/61167

hedfeld@hedfeld.com
www.hedfeld.com

Anlagentechnik für Gär- und Lagerkeller

LP Project Service GmbH

Manfred Rieker

Am Johanniterschloss 19
86720 Nördlingen

0 90 81 / 29 00 7-0
0 90 81 / 29 00 7-25

Behälter und Tanks

STAES.COM

Nijverheidsstraat 48 A
B-2260 Oevel (Westerlo)

00 32 / 14 259 - 300
00 32 / 14 259 - 301

Biersiphon

Dr. Bauer-Secundus GmbH

Güterbahnhofstr. 9
76532 Baden-Baden

0 72 21 / 22 95 0
0 72 21 / 26 20 7

dr.bauer-secundus-gmbh@t-online.de
www.dr-bauer-secundus.de

CIP-Anlagen

LP Project Service GmbH

Manfred Rieker

Am Johanniterschloss 19
86720 Nördlingen

0 90 81 / 29 00 7-0
0 90 81 / 29 00 7-25

Dampfkessel

WIMA Dampfgeneratoren GmbH

Breitendieler Straße 3
63897 Miltenberg/Main

0 93 71 / 97 36-0
0 93 71 / 27 78

Entwässerungstechnik aus Edelstahl

Hermann WALDNER GmbH & Co. KG

Wassertechnik

Anton-Waldner-Straße 10-16
88239 Wangen

0 75 22 / 986-0
0 75 22 / 986-280

Gebrauchtmaschinen und komplette Anlagen

BAVARIA Getränkemaschinen GmbH

Siemensstraße 13
24963 Tarp

0 46 38 / 899 - 199
0 46 38 / 899 - 001

Hopfen - Hopfenprodukte

BarthHaas GmbH & Co. KG

Freiligrathstr. 7/9
90482 Nürnberg

+49 911 54890
+49 911 5489330

Hopfen - Hopfenprodukte

Hopfen-Forster

Heidelbergweg 2 A
93358 Train / Hallertau

0 94 44 / 83 80
0 94 44 / 83 76

Kennzeichnungstechnik

Bluhm Systeme GmbH

Maarweg 33
53619 Rheinbreitbach

0 22 24 / 77 08 - 0

Malz

Mich. Weyermann® GmbH & Co. KG

Brennerstr. 17-19
96052 Bamberg

0 95 1 / 93 22 00
0 95 1 / 93 22 09 70

Malz

Palatia Malz GmbH

Kurfürsten-Anlage 52
69115 Heidelberg

0 62 21 / 64 66 - 0
0 62 21 / 64 66 - 99

Paletten

Lämmle Holzverarbeitung GmbH

Bei der Sägemühle 15
88430 Rot a. d. Rot-Zell

0 83 95 / 93 67-0
0 83 95 / 93 67-16

Pelettieranlagen für Hopfen, Malzkeime und Biertreber

AMANDUS KAHL GmbH & Co. KG

Dieselstraße 5 - 9
21465 Reinbek

0 40 / 72 77 1-0
0 40 / 72 77 1-100

Sprühköpfe

Hake Präzisionsmechanik

A. & H. Kegelmann GmbH

Voltenseestr. 26
60388 Frankfurt

0 61 09 / 3 30 26
0 61 09 / 3 30 28

Tankbeschichtungen

Munk + Schmitz

Oberflächentechnik GmbH & Co. KG

Poller Kirchweg 92-104
51105 Köln

0 221 / 83 90 8 - 20
0 221 / 83 90 8 - 27

Treber-Technik

Ponndorf Anlagenbau GmbH

Leipziger Straße 374
34123 Kassel

0 56 1 / 51 14 01
0 56 1 / 51 14 24

Wasseraufbereitung

ATN Wasseraufbereitung

Langer Graben 34
71297 Mönsheim

0 70 44 / 91 58 4 - 0
0 70 44 / 91 58 4 - 99

wasser@atn-wasseraufbereitung.de
www.atn-wasseraufbereitung.de

Wasseraufbereitungsanlagen

Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH

Josef-Grünbeck-Straße 1
89420 Höchstädt a. d. Donau

0 90 74 / 41-0
0 90 74 / 41-100

info@gruenbeck.de
www.gruenbeck.de

Wasseraufbereitungsanlagen

EUWA H.H. Eumann GmbH

The World of Water Treatment

Daimlerstr. 2-10
71116 Gärtringen

0 70 34 / 27 5-0
0 70 34 / 27 5-90

info@euwa.com
www.euwa.com

Wasseraufbereitungsanlagen

Chriwa Deutschland

Wasser-Aufbereitungstechnik GmbH

Bruchweg 30
29313 Hambühren 1

0 50 84 / 404-0
0 50 84 / 404-31

info@chriwa.de
www.chriwa.de

Events

Offener Brief: Über 300 Brauereien wenden sich mit Hilferuf an Politik

Brauereien aus ganz Deutschland haben in einem Offenen Brief auf die angespannte Lage der Brauwirtschaft in der Corona-Krise aufmerksam gemacht. „Von Woche zu Woche geraten immer mehr Brauereien, Brauereigaststätten und Fachgroßhändler unverschuldet in existenzielle Not und sind von Insolvenz bedroht“, heißt es in dem Schreiben, das mehr als 300 Brauereien unterzeichnet haben. Die Betriebe stehen für rund 95 Prozent des in Deutschland gebrauten Bieres, wie der Deutsche Brauer-Bund und der Verband Private Brauereien Deutschland in einer gemeinsamen Erklärung mitteilten.

Vier Monate lang waren bereits im vergangenen Jahr alle Gaststätten, Restaurants, Kneipen, Bars und Hotels geschlossen – ein Ende des nunmehr seit Anfang November 2020 bestehenden zweiten Lockdowns sei nicht in Sicht. Die Brauwirtschaft ist als enger Partner der Gastronomie von den Schließungen besonders hart getroffen. „Mit den Lockdowns und dem dadurch ausgelösten Zusammenbruch des Fassbiermarktes haben die Brauereien von einem Tag auf den anderen einen maßgeblichen Teil ihres wirtschaftlichen Fundamentes verloren. Ware im Wert von vielen Millionen Euro, deren Haltbarkeitsdatum überschritten wurde, musste bereits vernichtet werden“, heißt es in dem Offenen Brief. Je stärker ein Betrieb mit dem Gastronomie- und Veranstaltungsgeschäft verbunden ist, desto gravierender der Umsatzeinbruch. Der margenschwache Flaschenbierabsatz im Handel könne die massiven Umsatzverluste im Gastgewerbe und die Einbußen beim Export „nicht annähernd auffangen“.

Während für die Gastronomie von staatlicher Seite Hilfsmaßnahmen entwickelt wurden, seien die 1.500 deutschen Brauereien bis auf wenige Ausnahmen leer ausgegangen, beklagen die Unternehmen: „Wir sprechen dabei weit überwiegend von mittelständischen und handwerklichen Betrieben, die sich oftmals seit Generationen im Familienbesitz befinden, von Brauereien, die Weltkriege, Wirtschafts- und Währungskrisen überdauert haben – und nun völlig unverschuldet vor dem Aus stehen.“

Die deutsche Brauwirtschaft appelliert an Bund und Länder, „gezielt, entschieden und schnell“ mit Maßnahmen zur finanziellen Unterstützung betroffener Betriebe gegenzusteuern, da ansonsten vielen dieser Brauereien als Folge der Corona-Krise die Insolvenz drohe. In Brauereien unterschiedlichster Größe wie auch im Gastgewerbe stünden aber nicht nur zahllose Arbeitsplätze auf dem Spiel, sondern „auch ein unwiederbringlicher Teil unseres gesellschaftlichen Lebens und unserer vielfältigen Kultur“.

Den Offenen Brief deutscher Brauereien finden Sie hier.


Abo

Jetzt die BRAUINDUSTRIE bestellen und den Preisvorteil für das erste Bezugsjahr (12 Ausgaben erhalten und nur 9 Ausgaben bezahlen) nutzen:

Erscheinungsweise: monatlich
Sprache: deutsch
Mindestlaufzeit: 12 Monate (danach monatlich kündbar)

Print

Für Sie im ersten Bezugsjahr nur:
Inland: 63,40 € (inkl. Porto und 7 % MwSt.)
Ausland: 73,23 € (inkl. Porto, EU: zzgl. 7 % MwSt.)

Regulärer Bezugspreis ab 1.1.2021:
Inland: 84,53 € (inkl. Porto und 7 % MwSt.)
Ausland: 93,00 € (inkl. 14,00 € Porto, EU: zzgl. 7 % MwSt.)

e-Paper

Inland: 69,55 € (inkl. 7 % MwSt.)
Ausland: 65,00 € (EU: zzgl. 7 % MwSt.)


Kombipaket

Für Sie im ersten Bezugsjahr nur:
Inland: 79,45 € (inkl. Porto und 7 % MwSt.)
Ausland: 88,25 € (inkl. 14,00 € Porto, EU: zzgl. 7 % MwSt.)

Regulärer Bezugspreis ab 1.1.2021:
Inland: 105,93 € (inkl. Porto und 7 % MwSt.)
Ausland: 113,00 € (inkl. 14,00 € Porto, EU: zzgl. 7 % MwSt.)


Für Studenten gilt: jeweils 50 % Rabatt.
(Wir benötigen Ihre Immatrikulationsbescheinigung)

 

 

Abo bestellen (ePaper)

Abo bestellen
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info(at)sachon.de widerrufen.